Geschichte

Beim Aufenthalt in unserem Hotel wird es Ihnen bestimmt nicht entgehen , wie bedacht wir darauf sind, die bewegende Vergangenheit userer Stadt zu wurdigen. Dazu gehort auch die ruhmreiche Geschichte der Albertus-Universitat.

In der Eingangshalle, sowie auch in Kaminsaal, ziehen Ihre Aufmerksamkeit eine Portratsreihe von berumten Gelehrten, Uni-Professoren, ihrem Grunder Herzog Albrecht, und dem ersten Rektor Georg Sabinus auf sich.

Im ersten Stock in der Hotelhalle steht das Modell von alten, mit dem Geld von drei Stadten Kneiphoff, Altstadt und Lebenicht 1542 – 1544 auf der Insel Knephoff erbauten Universitatgebaude, sowie auch ein Reliefbild des neuen Universitatsgebaudes, gebaut 1844 nach einem Entwurf vom Architekten A. Stuler auf dem Paradeplatz . Die Wande des Hotels sind mit den ausdruckstarken malerischen Wandbildern aus der Universitatsgeschichte und dem Studentenleben verziert. Die Bilder von alten Konigsberg schaffen die einzigartige Atmosphare der alten Stadt. Das sind aber nur die einzelnen Fragmente der jahrhundertelangen Geschichte der Konigsberger Universitat…

Ein wenig Geschichte…

Unter dem Einflu? der Reformationsideen wurde der Ritterorden im Jahre 1525 in Preu?en aufgelost. Auf den von ihm eroberten Landern grundete der letzte gro?e Magister des Ordens Albrecht von Gogenzollern ein weltliches Herzogtum mit dem Hauptsitz in Konigsberg. Fur das offizielle Religion des neuen Staates wurde das Luthertum erklart. Um die katholische Traditionen zu bezwingen, wurden dringend lutheranische Priester, sowie Schullehrer benotigt. Herzog Albrecht brauchte auch Staatsbeamte, Diplomate, Arzte. Fur diese Zwecke wurde am 17 August 1544 die Konigsberger Uni gegrundet. Nach der Universitat in Frankfurt-am-Oder ist die alteste akademische Einrichtung in Preussen und Brandenburg.

Ausgerechnet Konigsberger Universitat ist zum geistlichen und kulturellen Zentrum geworden, der nicht nur die Deutschen, sondern auch die polnische, litauische und russische junge Leute anzog.

Beim erstem Rektor Georg Sabinus trug die Universitat noch den Namen „Kollegium Albertinum“ und hatte vier Fakultaten: Teologie, Rechtwissenschaft, Heilkunde und Philosophie. Spater kamen noch zwei dazu: Naturwissenschaft und Landwirtschaft. Zu den einzelnen Fakultaten gehorten Institute, Seminare, Lehrstuhle, Kliniken usw. Die Bibliotheken, Sportanlagen, Studentenheime, einige Institute waren die gemeinsam genutzten Universitatseinrichtungen. Die Uni hatte insgesamt uber 40 Gebauden in unterschiedlichen Stadtteilen. Uns blieben ca. 25 erhalten, die meisten, allerdings, mehr oder weniger umgebaut.

Viele Nahmen, die Stolz und Ruhm der Konigsberger Universitat representieren, sind fur die Geschichte der Kultur und Wissenschaft unentberlich. Sie sprechen selbst fur sich: Immanuil Kant , Johann Gottfrid Herder, Ernst Theodor Amadeus Hoffman, Friedrich-Wilhelm Bessel, Herrmann Helmholz, Franz Neumann und viele, viele andere. Viele Konigsberger Stra?en und Platze trugen die Namen von wichtigen Universitatsmanner.

Die Konigsberger Wissenschaftler achteten die Arbeit der russischen Kollegen. Solch beruhmte Schriftsteller wie A. I. Gerzen, M. E. Saltykow-Schedrin, W. W. Majakowski und andere waren bei Albertina zu Besuch.

1697 kam Peter der Erste nach Konigsberg. Sein Besuch machte den Anfang fur die Entwicklung der kulturellen Beziehungen zwischen Preu?en und Ru?land. Die russischen Studenten kamen zum Studieren zu „Albertina“ – und die Konigsberger Professoren beteiligten sich an de к Entstehung der Petersburger Akademie. In „Albertina“ studierten, z.B., der zukunftuge Prasident der Akademie der Wissenschaften und der Begrunder von Moskauer Universitat Kirill Rasumowski, der General-Feldmarschall A.W. Gudowitsch, der General M.N. Miloradowitsch und andere. Insgesamt haben im Laufe von 18. Jarhundert in Konigsberg uber 100 russischen Staatsangehorigen studiert.